Klarinettisten und -innen

Die für mich persönlich wichtigsten Klarinettisten waren im 19. Jahrhundert Heinrich Joseph (Vater) und Carl (Sohn) Baermann (von dem die noch heute gebräuchliche, unübertroffene Klarinettenschule stammt) und Richard Mühlfeld (der Johannes Brahms zu seinen vier späten Kompositionen für Klarinette inspirierte).

Im 18. Jahrhundert haben wir Anton Stadler und seiner Bekanntschaft mit Wolfgang Amadeus Mozart aus eben dessen Feder wunderbare Kompositionen für die Klarinette zu verdanken (Quintett und Konzert) sowie große Fortschritte in der bautechnischen Entwicklung des Instrumentes.

Erste “große”, noch frühere Kompositionen für das zu dieser Zeit in den Kinderschuhen steckende Instrument schrieben Carl Stamitz, Mitglied der Mannheimer Hofkapelle, und Franz Anton Hoffmeister.

Aus der Ära des Swing/Jazz in der Mitte des 20. Jahrhunderts muss natürlich Benny Goodman erwähnt werden. Er machte die Klarinette wie kaum ein anderer Jazzmusiker populär, übrigens auf Basis einer klassischen Instrumentalausbildung. Baermanns "Tägliche Studien" soll er bis zuletzt trainiert haben.

Bis in das bzw. im  21. Jahrhundert wirkende, überragende Klarinettisten gibt es zahlreiche. Beispielhaft erwähnt seien:

Karl Leister – In seiner Zeit als Soloklarinettist der Berliner Philharmoniker (1959–1993) galten seine realisierten Klangvorstellungen vielen als einfach ideal, und heute noch ist er als Professor und Solist tätig.

Das Professoren- und Solisten-Trio Sabine Meyer, Reiner Wehle und Wolfgang Meyer hat sich um Wiederentdeckung und Erweiterung des Klarinettenrepertoires sehr verdient gemacht. Nicht minder übrigens Dieter Klöcker mit seinem Consortium Classicum.

Aus Schweden hören wir seit einigen Jahren Vorzügliches von Martin Fröst. Nicht ganz so weit aus dem Norden macht seit 2008 Sebastian Manz (Lübeck) sehr überzeugend auf sich aufmerksam.

Etwas weiter südöstlich erblickte Andreas Ottensamer in Wien das Licht der Welt und macht seit seinem Dienstantritt als Soloklarinettist bei den Berliner Philharmonikern Furore, aber nicht nur deswegen. Ebenso glänzt auch sein älterer Bruder Daniel Ottensamer, Soloklarinettist der Wiener Philharmoniker, im Konzert und auf Tonträger.

Soweit meine persönliche Auswahl.

Eine lange Liste von Klarinettist(inn)en aller Genres findet sich bei Wikipedia.